Vergleichzeitigung. Resonanzen durch Musik

Interdisziplinäres Symposium

6. bis 8. Oktober 2016

Im Freien Musikzentrum München

Mit Beiträgen aus der Musikwissenschaft, Ästhetik, Religionswissenschaft, Neurobiologie und Psychologie sowie Musikbeispielen und Abschlusskonzert aus dem Schülerkreis Sergiu Celibidaches

Musik ereignet sich in der Bewegung von Tonfolgen, die in sich Schwingungs-Relationen abbilden, deren Kombination Klang ergeben. Musik ist damit „hörbare Zeit“, geordnet durch Puls, Rhythmus, Tempo usw. Wie ist diese Zeiterfahrung zu deuten? Musikalische Abläufe sind geordnet. Können solche Ordnungsprozesse als Synchronisierungsprozesse verstanden werden? Was passiert im „Bewusstsein“, wenn wir Musik erfahren? Das Thema wird auf die unterschiedlichen Ebenen von Organisation bezogen, d.h. auf die Integrationsprozesse durch Synchronisation von Rhythmen in unserem Gehirn, in der Wahrnehmung, interpersonal, sozialsystemisch und interkulturell. Sind die Prozesse strukturell ähnlich auf den unterschiedlichen Ebenen?

 

Donnerstag, 6. Oktober 2016

16.00 Uhr
Eröffnung: „Ex tempore“, Piano Performance
Prof. Dr. h.c. Peter Michael Hamel (Komposition und Theorie)

16.30 Uhr
Einführung durch Prof. Dr. Michael von Brück
(Religionswissenschaft, HWZ an der LMU München)

17.15 Uhr
Vortrag I: Dr. habil. Marc Wittmann (Psychologie, Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene Freiburg)
„Außergewöhnliche Bewusstseinszustände in Meditation und Musik“

18.00–18.45 Uhr
Vortrag II: Assoc. Prof. Dr. Patrick Lang (Philosophie, Universität Nantes)
„Zeit und Musik – interdisziplinärer Überblick und offene Fragen“

 

Freitag, 7. Oktober 2016

09.30 Uhr
Musik von Peter Michael Hamel, Wolfgang-Andreas Schultz u. a.:
Gunter Pretzel, Solo-Bratsche

10.00 Uhr
Vortrag III: Christa Bützberger (Trio Ars et Labor, Perugia)
„Aktualisierung und Vergleichzeitigung mit den Mitteln des harmonischen Werdegangs am Beispiel von Schuberts Klaviertrio Es-Dur D. 929“

11.00 Uhr
Vortrag IV: Prof. Dr. Wolfgang-Andreas Schultz (Komposition und Theorie, Hochschule für Musik und Theater Hamburg)
„Linearität und Gleichzeitigkeit: Form in der abendländischen Musik“

12.00 Uhr Panel Discussion

12.45 Uhr Mittagspause

14.30 Uhr
Vortrag V: Christoph Schlüren (Dirigent und Musikforscher)
„Korrelation und Transzendenz in der Musik“, mit Praxisbeispielen von Christa Bützberger (Klavier)

15.30 Uhr
Vortrag VI: Juan José Chuquisengo (Klavier und Komposition)
„Zeit und Zeitlosigkeit im Hinblick auf die grundlegenden Elemente der Musik“

16.30 Uhr
Vortrag VII: „Vergleichzeitigung durch Rituale in christlichen, persischen und indischen Traditionen“
Prof. Dr. Ulrich Berner (Religionswissenschaft, Universität Bayreuth)
Prof. Dr. Michael von Brück (Religionswissenschaft, HWZ an der LMU München)

17.45 Uhr Panel Discussion und Open Discussion

18.30 Uhr Pause

20.00 Uhr
Konzert zu Ehren von Hans Zender (*1936), Herkulessaal, München

Dies ist eine Veranstaltung der „musica viva“, Bayerischer Rundfunk, mit separatem Kartenverkauf, Infos unter: www.br-musica-viva.de/veranstaltungen/musica-viva-7-okt-2016

 

Samstag, 8. Oktober 2016

09.30 Uhr
Musik von Peter Michael Hamel, Wolfgang-Andreas Schultz u. a.:
Gunter Pretzel, Solo-Bratsche

10.00 Uhr
Vortrag VIII: Prof. Dr. Dr. h.c. Ernst Pöppel (Medizinische Psychologie, HWZ an der LMU München)
„Ein zeitliches Maß in der Musik – von unserem Gehirn vorgegeben“

11.00 Uhr
Podiumsdiskussion mit Prof. Hans Zender (Dirigent, Komponist, emeritierter Lehrstuhlinhaber Komposition an der Frankfurter Musikhochschule)

12.00 Uhr Panel Discussion und Open Discussion

13.00 Uhr Mittagspause

15.00 Uhr
Gespräch zwischen Prof. Dr. h.c. Peter Michael Hamel und Christoph Schlüren

16.00 Uhr
„Zusammenklang“, von Prof. Dr. h.c. Peter Michael Hamel geführte Stimmenimprovisation mit allen TeilnehmerInnen

20.00 Uhr
Abschlusskonzert “Trio Ars et Labor”, Perugia
Christa Bützberger: Klavier, Sara Gianfriddo: Violine, Héloïse Piolat: Cello
Franz Schubert: Klaviertrio Es-Dur D. 929, Heinz Tiessen: Duo-Sonate für Violine und Klavier und weitere Werke

 

Reservierung und Karten-Vorverkauf

Das Symposium findet – mit Ausnahme des „musica viva“-Konzerts am 7.10.2016 – im Konzertsaal des Freien Musikzentrum e.V. München statt:

Ismaninger Str. 29
D-81675 München
U4/5 Max-Weber-Platz; Tram 16/Bus 100 Friedensengel/Villa Stuck

Eintrittskarten nur mit Barzahlung am Einlass, Reservierung nur für den Symposium-Pass telefonisch oder per E-Mail möglich im Büro des Freien Musikzentrum e. V. München:
Mo.–Fr.10.30 bis 14.00 Uhr
Mo.–Do. 16.00 bis 18.00 Uhr
In den Schulferien nur vormittags
Tel. 0 89 / 41 42 47-0
E-Mail: info@freies-musikzentrum.de
www.freies-musikzentrum.de

Symposium-Pass 20,-- / erm.12,-- Euro / Studierende frei
Do. u. Sa. 7,-- / erm. 5,-- Euro / Studierende frei
Fr. 10,-- / erm. 5,-- Euro / Studierende frei

„Ars et Labor“-Konzert am 8.10.: ohne Symposium-Pass 14,-- / 10,-- / 5,-- Euro

„musica viva“-Konzert am 7.10.: separater Kartenverkauf ausschließlich über www.br-musica-viva.de/veranstaltungen/musica-viva-7-okt-2016

 

Mit freundlicher Unterstützung der Strecker-Stiftung Mainz

 

In Kooperation mit dem Freien Musikzentrum e. V. München und dem Humanwissenschaftlichen Zentrum an der Ludwig-Maximilians-Universität München